Fledermäuse lassen sich am Besten im Rahmen einer geführten Exkursion beobachten. Dennoch ist es möglich, Fledermäuse „auf eigene Faust“ zu beobachten. Hierzu braucht man in der Regel keine Geräte, sondern nur gutes Wetter und einen klaren, noch hellen Abendhimmel.

Gegen einen noch hellen Himmel lassen sich Fledermäuse gut beobachten. Foto: Carolin Schepers.

Die Suche nach Fledermäusen beginnt am besten schon tagsüber, indem man sich die Umwelt anschaut. Denn Fledermäuse ernähren sich von nachtaktiven Insekten und wo die zu finden sind, kann man wahrscheinlich auch Fledermäuse beobachten. Nachtaktive Insekten werden wie ihre tagaktiven Verwandten von stark duftenden, jedoch nachtblühenden Pflanzen angezogen. Dies sind beispielsweise das Gewöhnliches Leimkraut (Silene vulgaris), Seifenkraut (Saponaria officinalis) und die Wegwarte (Cichorium intybus). Aber auch Gewürzpflanzen wie Borretsch, Minze und Salbei ziehen nachtaktive Insekten magisch an. Eine umfangreiche Pflanzenliste mit besonders attraktiven Pflanzen für nachtaktive Insekten bietet beispielsweise der NABU auf seiner Website an (Suchwort: NABU Fledermaus-freundliche Garten). Sollten die botanischen Kenntnisse für die genannten Pflanzen fehlen, kann man abends auch einfach mal „schnuppern“ gehen.

Auch kann man Fledermäuse oft an Gewässern beobachten, wie an Teichen und Seen. Denn nachaktive Insekten wie beispielsweise die Stechmücke leben als Larve im Wasser und sind direkt nach dem Schlüpfen leichte Beute für Fledermäuse. Aber auch Wasserläufer werden von Fledermäusen direkt von der Wasseroberfläche gefangen. Daher sollte an Gewässern nicht nur der Himmel, sondern auch die Wasseroberfläche beobachtet werden.

Die Beobachtung von Fledermäusen im Wald ist schwieriger und gelingt meist nur mit Scheinwerfer (Taschenlampe) und Fledermausdetektor. Dies sollte jedoch nur durch fachkundige Personen durchgeführt werden, da die Scheinwerfer andere Tiere, wie beispielsweise Vögel, in ihrer Ruhe stören. Geführte Exkursionen werden daher jährlich Ende August, passend zur Batnight, von Biologischen Stationen, dem NABU oder weiteren Vereinen angeboten. 

Fledermäuse lassen sich auch mit der richtigen Bepflanzung, einem Gartenteich und Nisthilfen in den eigenen Garten locken.

Tipps zum fledermausfreundlichen Garten finden Sie hier beim Zweckverband unter Fledermäuse schützen.

Besonders im August lassen sich Fledermäuse mit ein bisschen Glück im eignen Garten beobachten. Video: Carolin Schepers.




Gefördert durch die EU und das Land NRW.
Kategorien: Fledermausschutz