Kolumne – September 2021

Sie fragen, der Zweckverband antwortet.

Die Tage werden merklich kürzer und der Herbst zieht ein. Die Blätter färben sich bunt, fallen von den Bäumen und eine weitere Gartensaison geht zu Ende. Gartentische und Stühle werden sicher in der Gartenhütte verstaut, das Gartenwerkzeug an Ort und Stelle sortiert. Denn wer am Ende Ordnung hält, kann im nächsten Jahr direkt starten.

Aber dies gilt nur für uns Menschen, denn nur unsere Gartensaison endet mit sinkenden Temperaturen und Sonnenstunden. Für Pflanzen und Tiere geht die Saison weiter. Sie kennen keine Winterpause und müssen auch in den kalten und ungemütlichen Monaten draußen überleben.

Ein Grundbedürfnis haben viele Pflanzen und Tiere gemein: sie müssen vor Frost geschützt werden. Pflanzen werden hierfür mühselig von Menschen mit Jute und Fleece eingewickelt und für Tiere werden ganze Häuschen gebaut. Dabei könnten wir uns das Leben viel einfach machen und „Mutter Natur“ ihren Lauf – oder in diesem Fall besser „ihr Laub“ lassen. Denn Laub ist genau das, was Pflanzen und Tiere in der kalten Jahreszeit brauchen. Und dafür lohnt es sich, Werbung zu machen.

Denn Laub kann alles: es schützt vor Frost, ist atmungsaktiv, wasserabweisend und zu 100% recycelbar. Es ist kostenlos und regional. Und falls das noch nicht genug ist: das meiste Laub zersetzt sich über die Wintermonate zu Humus und ist somit der beste Startdünger für den Frühling. Ein echter Alleskönner eben.

Deshalb sollte das Laub aus dem eigenen Garten sinnvoll genutzt werden, statt haufenweise in der Biotonne zu verschwinden. Bedecken Sie Ihre Blumenbeete mit Laub und schützen so Ihre Pflanzen vor Frost. Kehren Sie Laubhaufen in windstille und trockne Ecken des Gartens, sodass Insekten und Igel dort forstfrei überwintern können. Auch die selbstgebauten Wildtierhäuschen können mit dem Laub ausgestattet werden.

Und wer immer noch ein bisschen Laub im Garten übrig hat, kann dieses für eine stimmungsvolle Dekoration mit ins Haus nehmen oder in den herbstlichen Blumenschmuck mit einfließen lassen.

Sie haben eine andere Frage? Schicken Sie sie einfach an erholungsgebiet@wuennenberg-bueren.de.

Der Natur ihr Laub lassen – mit Laub schützen Sie Tiere und Pflanzen vor Frost in Ihrem Garten. Foto: bboellinger, Pixabay.
Kategorien: Aktuelles