Infotafel Grenzsteinweg

Neue Informationstafel am Grenzsteinweg in Ringelstein


Tafel-Grenzsteinweg

Auf dem ca. 17 km langen Wanderweg kann man ausgehend vom Wanderrastplatz in Büren-Ringelstein eine Erkundungstour durch den Ringelsteiner Wald in einer alten westfälischen Grenzregion unternehmen. Noch heute grenzen hier im „Dreiländereck“ die Kreise Paderborn, Soest und der Hochsauerlandkreis aneinander.
Zahlreiche historische Grenzsteine bekunden die wechselvolle Geschichte verschiedener Herrschaftsbereiche. Vorbei am sogenannten Zollpfosten, der die ehemalige Grenze zwischen dem Herzogtum Westfalen und dem Hochstift Paderborn markiert, geht es entlang vieler alter Befestigungssteine zum Dreiländereck und über die Johanneseiche zum Aussichtspunkt Rüthener Blick.
Hier an an der Grenze zwischen den Stadtgebieten Büren und Rüthen wurde in diesem Frühjahr eine Informationstafel am sogenannten Rüthener Blick aufgestellt, das die Geschichte der Prozessionsstation an der Johanneseiche und die Grenzstreitigkeiten der Städte Büren und Rüthen anschaulich schildert. Sie wurde mit finanzieller Unterstützung durch das Land NRW vom Zweckverband „Erholungsgebiet Bad Wünnenberg/Büren“ in Zusammenarbeit mit Stefan Schütte, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins Siddinghausen und zuständiger Fortbetriebsbezirksleiter, erstellt.

Wer Lust bekommen hat, den Grenzsteinweg zu erwandern, kann sich auf den Webseiten zum Grenzsteinweg ausführlich über die Wegstrecke und die Sehenswürdigkeiten entlang des Grenzsteinwegs informieren.

Kommentare sind geschlossen.

Zweckverband „Bevorzugtes Erholungsgebiet Bad Wünnenberg/Büren“
 
Leiberger Straße 10 (Spanckenhof)
33181 Bad Wünnenberg
Kontakt: (02953) 96709
 
E-Mail: erholungsgebiet@wuennenberg-bueren.de
footer-logo